Damit Sie diese Funktion nutzen können müssen Sie sich anmelden.

Login
Noch kein Konto? Kostenlos registrieren
Elektrofahrräder besser im Schatten parken – Akkus können durch zu viel Hitze beschädigt werden.
e-bike_akku.png
© dpa-tmn/Tobias Hase

Mit dem E-Bike zum weiter entfernten See oder Schwimmbad? Super, aber der Akku sollte besser nicht in der prallen Sonne schmoren – Schäden und Brandgefahr können die Folge sein.E-Bike-Akkus dürfen nicht in der Sommersonne schmoren. Besser man parkt im Schatten oder nimmt den Akku vom Rad, rät die deutsche Prüforganisation Dekra. Auch eine Lagerung im sommerwarmen Auto oder Wohnmobil ist keine gute Idee. Ansonsten könnte der Akku durch die Hitze im Inneren beschädigt werden – Kurzschlüsse können die Folge sein.

Solche Akkus haben laut Dekra grundsätzlich einen sehr hohen Sicherheitsstandard, durchlaufen viele Tests und sind mit einem Schutz vor Extremüberladung und Kurzschluss ausgestattet. Dennoch könnten sie unter ungünstigen Bedingungen explodieren und sogar eine Wohnung in Brand setzen, berichtet Dekra-Fahrradexperte Jochen Hof. Das komme äußerst selten vor, sei aber nicht völlig auszuschließen. Ursachen sind oft Vorschäden.

Auch Stöße oder Stürze des Pedelecs können Schäden am Akku verursachen. Wenn Beulen, größere Schrammen oder Aufblähungen zu erkennen sind oder sogar bereits Elektrolyt austritt, sollten Radler den Akku nicht mehr verwenden. „Auf keinen Fall mit bloßen Händen anfassen, sondern schnell an einen sicheren Ort im Freien bringen und am besten mit Sand bedecken“, rät der Dekra-Experte.

Während des Ladeprozesses behält man den Akku besser im Auge. Am besten lädt man auf einer Fläche mit Steinen oder Fliesen. Wenn möglich, wird der Akku besser nicht in der Wohnung geladen sondern zum Beispiel im Fahrradraum oder der Garage. Zu heiße oder zu kalte Akkus lässt man vor dem Laden auf Zimmertemperatur kommen.

Ladetipp vom Experten: Besser jede Gelegenheit zum Nachladen nutzen. Bei den in der Regel verbauten Lithium-Ionen Akkus sei der sogenannte Memory-Effekt kein Thema mehr. Bei dem „merkte“ sich ein Akku vereinfacht ausgedrückt die Ladestände von Teilentladungen mit der Zeit und ließ sich nicht mehr die volle Leistung entlocken. Trotzdem ist es keine gute Idee, den Akku tagelang am Ladegerät zu lassen oder ständig den Schnelllademodus zu nutzen. (dpa/tmn)

© Alle Rechte vorbehalten

Hier werben!

Maximale Sichtbarkeit
auf unserem Portal!

Aktuelle Preisliste
markt_online_footer_450x450px_150dpi_1.png